August 1981 kurz vor der IAA in Frankfurt wurde der Polo auf Sardinien vorgestellt.

So erhielt das Fahrzeug eine völlig neue Karosserie die rostresistenter war als  sein Vorgänger.

Jegliche Parallelen zum Audi wurde somit hinter sich gelassen. Als kleiner Variant entsprach der Polo mit prägnantem Steihlheck und entsprechendem Laderaum.

Motoren waren zu derzeit der 29kw-Motor mit 40PS, der 37kw-Motor mit 50PS und den 44 kW 60PS Motor verfügbar.

 

Der Polo C „Steilheck“ war die Basis des Polos, von ihm aus wurden alle Sondermodelle aufgebaut. Später löste der „Fox“ das C Modell ab.

Der Formel E ( Economy ) stand mit einem höher verdichtetem Motor von 1,1 Liter Hubraum und 37kw Motor mit 50PS  zu verfügen. Sein höheres Drehmoment bei

niedriger Drehzahl und einem 4 Ganggetriebe das länger übersetzt war um Drehzahl und Kraftstoff zu sparen

Einer Schalt- und Verbrauchsanzeige mahnte den Fahrer zum sparsamen fahren.

Zusätzlich erhielt dieses Modell noch einen Heckklappenspoiler um die Aerodynamik zu verbessern.

Im August 1982 kam dann das neue Polo Coupé raus. Das sportliche Coupe´wurde anfangs noch mit einem 37kw 50Ps und einem 44kw 60PS Motor angeboten.

Kurze Zeit später wurde dann die 1,3Liter Maschine mit 75PS und Registervergaser herausgebracht.

 

Mit Beginn des neuen Modelljahres in der zweiten Augusthälfte bot das Volkswagenwerk innerhalb der Polo-Modellreihe eine zusätzliche Variante an. 

Den Polo "FOX" , ein Auto, das aufgrund seiner Ausstattung und seines günstigen Preises von 14.490,-DM vor allem junge Käufer ansprach.

Vom Coupe´wurden künftig mehr Varianten als bis dato angeboten. Neu war im Programm die CL - Version mit wahlweise 29kw (40PS) oder 40kw (55PS).Das Polo Coupe´GT, bisher nur mit 55kw (75PS) lieferbar, kam dann auch mit 40kw (55PS) raus.

Der Polo Zugunsten einer besseren Modellübersicht entfiel das "GL" Modell. Gleichzeitig erhielten alle Modelle entschiedene Verbesserungen, der "CL" bot deutlich mehr Ausstattung als bisher.

Die wichtigsten Verbesserungen der Modelle waren :

das Tankvolumen stieg um 6 Liter also von 36 auf 42 Liter Inhalt.Die Seile der Handbremsanlage erhielten zum Zweck der höheren Funktionssicherheit eine geänderte Führung. Das Fahrwerk war an der Vorderachse um zehn Millimeter tiefer gelegt. Das kam sowohl der Aerodynamik und der Fahreigenschaften so wie der Optik zugute.

Der Auspuff- Endschalldämpfer hatte keine Steinwolle mehr als Innenleben, somit erhöhte sich die Lebensdauer und das Geräuschniveau blieb auf Dauer niedrig.Das Armaturenbrett erhielt eine neue Oberflächenstruktur ähnlich dem Golf und Jetta.Die Automatikgurte der Vordersitze bekamen einen Umlenk-Beschlag.Er verhinderte weitgehend ein Verdrehen oder Verklemmen des Gurtes im Beschlag. Zusätzlich verringerte sich so die Rückzugkraft und erhöhte den Anlege- und Tragekomfort.

Nach streichen des "GL" Modells wurde die "CL" Version aufgewertet.Sie erhielt beispielsweise die teilbare Rücksitzbank, Halogen Hauptscheinwerfer, neue Radzierblenden, seitliche Stoßleisten, umschäumtes Lenkrad, eine Mittelkonsole mit Lüftungsdüsen zum Fußraum, Zigarettenanzünder mit Beleuchtung sowie neue Sitzbezüge und Tür- Seitenverkleidung mit großflächigem Stoffbesatz.

 Das Polo Coupe´  

Wegen der anhaltende Nachfrage nach dem Coupe´. Veranlasste VW dieses Auto mit der sportlichen Karosserie noch größeren Käuferkreis schmackhaft zu machen.Mehr Ausstattung und Motorvarianten waren im Angebot.

Der preisgünstigste Einstieg war beim Coupe´das "CL" Modell mit wahlweise 29kw (40PS) und mit 40kw (55PS).Die Ausstattung umfasste Schweller- Radhausverbreiterung, Reifen in der Größe 155/70 SR13, Radzierblenden im neuen Style, seitliche Stoßleisten, drei verschiedene Farben der Innenausstattung und der dazu passenden Armaturenbrett, Sitzbezüge im Color-Streifen Dessin, umschäumtes Lenkrad sowie die teilbare Rücksitzbank.

Das GT Coupe´

Das Coupe´ war nun nicht nur in der 55kw (75PS) Version erhältlich sondern auch in der 40kw (55PS) Variante wählbar.

Dazu gab es die neue Schwellenverbreiterung, Sportsitze mit höhenverstellbaren Fahrersitz und den schwarz-rotem oder schwarz weißem "Swing" Dessin. so wie neue Tür- und Seitenverkleidung mit größerem Stoffbesatz und das neue Dreispeichen Sportlenkrad.

Alle anderen Merkmale blieben erhalten die dieses Modell seit 1982 hatte.

Modelljahr 1989

Der Stadtlieferwagen und das Stufenheck entfallen aus dem Programm in Deutschland. Jedoch werden für einige Eportländer diese Modelle weiterhin produziert.