Die Mängel

eine kleine Empfehlung und Auflistung der bekanntesten Mängel. Auf dieses sollten Käufer des alten Polos 86c und 2f achten.

Durch den Modell wechsel vom 86c auf dem 86c2f wurden damals erhebliche Mängel festgestellt.

Da ich selber die Erfahrung machen musste bei meinem im Oktober 1990 gekauftem Coupe

stelle ich die Bekanntesten hier vor.

Das Modell von Oktober 1990 glänzte mit ersten Mängel gleich beim Start.

So waren mangelhafte Lackierungen im Abschlussblech Bereich so wie an Heckklappen fehlende Hohlraumkonservierungen und schiefe Achsen nur ein kleiner Teil der den Neuwagenkäufer verzweifeln ließ.

Die damals verklebten Kunstoffleisten (Rammschutzleisten) lösten sich nach ein paar Wochen da sich der Kleber nicht mit dem Lack vertrug.

Genauso löste sich der Kleber des Heckscheibenspoilers nach geraumer Zeit. Eingerissene Windschutzscheibendichtungen und schiefe Achsen und Motorhaube, so wie teils eine sehr schlecht Verarbeitung.  

Radlager die nach 3 Monaten anfingen zu heulen, Kupplungspedale die knarrten als wäre es eine alte Tür im Gruselfilm.

Lackierungen die, wenn man mal ein Blechteil ausgebaut hat, nicht deckend lackiert wurden

oder sogar vergessen worden waren. 

So bekam der Kleinste auch nicht gerade die positive Kritik in manch einer Presse.

 

Zitat aus der Zeitschrift Tuning 02/92:

Mit dem Polo 3 gibt es laut Käufermeinungen immer wieder Probleme. Manche haben verschobene Achsen, bei anderen hapert es an zu wenig Lack auf der Karosse. Kein wunder, daß die Besitzer des alten Coupes so zufrieden sind, daß sie gar nicht umsteigen wollen.

Denn der alte Typ ist wirklich ausgereift.

 

Dieses sollte sich aber ab dem Modellwechsel bzw. nach der Modellpflege im August 1991 ändern.

Wer es glaubte. 

 

- Domlager

schlagen gerne im verborgenen aus

- Zahnriemen , diesen besonders im Auge behalten. Am besten gleich wechseln sonst gibt es einen kapitalen  Motorschaden. Wasserpumpe am besten gleich mit wechseln. 

- Bremsschläuche gerne rissig und undicht.

- Simmerringe gerne undicht, Schaltwellen- Nockenwellensimmering . Meist durchs Alter spröde.

- Radlager vorn und hinten brummen. Gerne und bekannter Mangel.Meistens fängt es auf einer Seite an und endet beim letzten.  

- Ölverlust: kann viele Gründe haben. Meist eine defekte Ventildeckeldichtung doch auch  Simmeringe, Ölwannendichtung, Dichtung am Verteilerkopf und schlimmsten Fall eine defekte Zylinderkopfdichtung. Bei älteren Modellen die noch mit einer Benzinpumpe am Zylinderkopf ausgestattet sind, ist oft das Membran von der Pumpe defekt. Dadurch tritt wärend des Betriebes Öl aus. 

 - Getriebe

hakt und oder brummt bzw. heult dann ist es ein Lagerschaden. Ölverschmiert durch undichtigkeit. 

- Rost,  

eines der häufigsten Probleme 

Meist der Batteriekasten                                                              

polo rost

 

  so wie Radläufe. Oft bei Coupes zu finden hinter der Kunstoffverbreiterung.      

 

polo rost

                                                                       

 Schwellerverkleidung bei Coupes,

unter der Verkleidung gammelt oft recht gerne die Außenschweller weg.

Genau an den Nietenlöchern setzt sich Rost an und fängt an zu faulen. 

 



 

Tankeinfüllstutzen, der Klassiker. Gammelt von Innen nach außen.        

Aber auch das tankrohr an sich ist stark gefährdet.  Nicht selten ist dieses undicht gerade wenn isch hinter diesem viel Dreck angesammelt hat und dieser durch die ständige Feuchtigkeit Rost auslöst. Regelmäßige Reinigung dieser Stelle ist empfehlenswert.                            

polo rost


 

 Schweller sind des öfteren befallen, gerade bei den Coupe Modellen unter der

Kunstoffverkleidung. 

 

polo rost

 

 Rost  unter der Scheibendichtung. Was hier harmlos aussieht kann unter der Dichtung zu bösen Überraschung führen.Meist ist das Loch schon durch und feutigkeit  gelangt in den Innenraum. Was später nur noch durch schweißen behoben werden kann. Einfach mal die Ecken anheben und reinschauen. 

 

 

Radkannten der Kotflügel, vordere Aufnahme für Hebebühnen, Abschlußblech vorne, beim 2f die Heckklappen gerade Steihlhecks sind sehr anfällig, die Türunterkannten gerade an den Ablauflöchern für Regenwasser. 

Das Spritzwasser so wie Steine ect. werden über die Jahre an die Einstiegskannte geschleudert und verursachen Rost. Dabei ist eine ganz einfache Folie auf dem Bereich geklebt schon eine Lösung gegen das Problem.

 

Polo rost

 

polo rost

 

Dieses hier wird oft durch den Gurt verursacht.                  

polo rost

                                                                                                         

   Eine klassische Stelle.  

 

Der nächste Klassiker, oft durch beschädigtem Unterbodenschutz verursacht.   

Aber auch falsch angehobenes Fahrzeug läßt den Schweller einknicken und den Unterboden reißen. Dadurch drinkt Feuchtigkeit unter dem Unterbodenschutz und fängt langsam an zu gammeln. Da kann schon mal der Wagenheber im Unterboden  

verschwinden. 

 

 

Rost

 

Diese Stelle wird durch Steinschläge und auch bei den erst Modellen durch mangelhafte Lackierungen verursacht. Meist betrifft es den ganzen Schloßträger. 

Rost

 

Nicht zu vergessen:

Eine richtig Böse Stelle und der Grund warum Feuchtigkeit im Innenraum.

Danke an www.tom-live.de 

 

Abschlepphaken / Heckspitzen:  

Sehr häufig findet sich am Längsträger hinten bis zum Abschlepphaken Rost.

Da dieser durch die breite Stoßstangenverkleidung beim 2f  verdeckt wird, ist er nicht schnell aufzufinden.

polo rost

   

polo rost

 

Oft entpuppen sich auch gerne die hinteren Radläufe im Bereich der Rückleuchten zur Rostfalle  

polo rost

 

 

 

 

 

 

 

Der Unterbodenschutz ist oft eine Mogelpackung. Nicht selten befindet sich dort unten drunter Rost. Sollte der Unterbodenschutz Rostfarbennenansatz bzw. verfärbungen haben oder sogar etwas abstehen. Dann ist eine gründliche Kontrolle nötig. Nicht selten befindet sich dahinter ein großes Loch.

                                     Wie hier im hinterem Radkasten 

 

 -Heckklappen

 Die Heckklappen sind sehr anfällig bei den Facelift Modellen. Wer schon mal eine Hecklappe sich von Innen angeschaut hat wird merken das es dort an Konservierung fehlt. Gerade die Modelle nach dem Modellwechsel ab August 1991

sind sehr stark betroffen.

Steilhecks sind meist schlimmer als wie Coupes. Warum? Keine Ahnung.

Fakt ist, nach dem die Fahrzeuge in Spanien produziert wurden war es vorbei mit der

guten Verarbeitung.

Rost findet sich sehr gerne an der Kabelführung wo sich der Faltenbalg befindet. 

 

- Karosserieverklebungen 

Der Polo wurde gerade im Heckbereich mit Karosseriedichtmittel verklebt.

Im Bereich der Rückleuchten unten so wie am Abschlußblech sind Klebenähte die  

auf Grund ihres Alters anfangen rissig bzw. löchrig werden.

Dadurch dringt Regenwasser langsam in den Innenraum speziell Kofferraum.  




Aber auch unter der Heckklappendichtung dringt zwischen den Karosserieblechen Wasser ein. Da liegt meistens der Grund bei der Dichtung.Jedoch ist meist die Verklebung defekt und beides zusammen läßt das Wasser eindringen. 

 - Motor Ölfeucht 

Meist vom TÜV als geringer Mangel angemarkert, ist es oft normal bei alten Motoren  

die täglich ihre Leistung bringen müssen. Jedoch sollte man diesem auch auf dem Grund gehen.

Mögliche Ursachen gibt es viele. Sich einfach mal unters Fahrzeug legen und schauen woher das Öl kommt. ansonsten mit Bremsenreiniger säubern. 

- Feuchtigkeit,  

oft durch mangelhafte Dichtungen verursacht.  

Im Kofferraum die Heckscheibendichtung, Rückleuchten,

Im Fahrer- und Beifahrerfussraum öfters Feuchtigkeit unterm Teppich. Das kann oft an der defekten Türinnenfolie so wie der Türdichtungen liegen. Manchmal sind auch die Abläufe verstopft vom Schiebedach oder sogar ein durchgerostetes  Batteriefach schuld.

 

 - Schiebedach

Die Abflüsse des Schiebedachs sind durch das Alter öfters auch mal nicht mehr richtig fest gesteckt. So tritt Wasser über den Himmel ins Fahrzeug innere. 

Das Wasser läuft über den Schlauch durch die Karosserie und tritt hinter dem Amaturenbrett wieder aus.

 aber auch v erstopfte Abflüsse sind nicht selten. Diese befreit man mit einem stabilem Draht den man auf beide Seiten durchsteckt.

Ein Litermaß mit Wasser hilft beim Testen.

 - Sitze

 Die Sitze sind meistens durchgesessen. Ersatzbezüge und Polster gibt es keine neuen mehr als Ersatzteil. Meist muss man sich aus einem gut erhaltenen Sitz das Polster besorgen. Meistens ist es hauptsächlich der Fahrersitz.

Gerade die Seitenwange des Sportsitzes auf der Fahrerseite ist durch geschlissen. 

Der Zug für die Rückenlehne ist oft gerissen, diesen kann man eventl. noch flicken oder aber sich einen neuen besorgen. Das wechseln ist nicht mit wenig Aufwand verbunde. Darüber mehr unter Anleitungen. 

 -Dichtungen

Die häufigsten Mängel gerade wenn Wasser  im Fahrzeug steht. Alte nicht gepflegte und eingerissene Tür-Heckklappendichtungen die aber auch geschrumpft seinen können. sind maßgeblich verursacher des Übeln. Oft nur noch über Classic Part Center von VW zu bekommen, kosten sie ein halbes vermögen.

 -Motorhalter oder Längsträger Riss

oft bei tiefergelegten Fahrzeugen vorkommend.

 

polo mängel

polo mängel

 

-Handbremse

 sie zieht manchmal einseitig. Dieses kann oft an den Bremsseilen liegen.

 Tritt ,meistens bei Fahrzeugen vor 1985 auf da die Bremsseile hier über eine Umlenkrolle geführt wurden.   

Die Handbremse sitzt des öfteren auch fest. Das liegt meist an die schon in den Jahren gekommenen Bremsseile und Mechanik in der Bremstrommel.

Ein Überholung dieser ist das beste Rezept. 

 

- Schiebedächer

 diese sind des öfteren undicht weil die Dichtung ausgetrocknet und geschrumpft ist.

Manchmal sind aber auch die Abläufe auf die Jahre verstopft durch Dreck und Staub.

Dann kann das Wasser nicht richtig ablaufen und staut sich.  

- Stoßdämpfer 

 sind die Seriendämpfer noch verbaut sollten sie auf undichtigkeit und Funktion geprüft werden. Sind es noch die ersten Werksdämpfer sind nicht selten die Anschlagspuffer fast aufgelöst. Oft auch verölt da sie undicht geworden sind. 

 

 

 - Kupplung

 manchmal sehr weich und ausgelutscht. Wenn man diese nicht selber reparieren kann wird es ein etwas teures Vergnügen.

- Motorentlüftung (Kurbelwellenentlüftung) 

Das leidige Problem aller Motoren, diese Lüftung ist gerade bei Kurzstreckenfahrzeugen sehr belastet. In den Wintermonaten sammlet sich dort gerne Kondenswasser was bei nächtlichen

Minus Temperaturen gefriert und dabei den Abluftschlauch verschließt.

Das hat zur Folge das der aufgebaute Druck im Motor nicht entweicht und am Ölmessstab, Öleinfüllstutzen bzw. den durch die Jahre porösen Schlauch platzen lässt.

Ein total mit Öl verschmutzter Motor ist die Folge.

 

Der G-Lader 

 

Der G- Lader muss von außen trocken sein. Die Dichtigkeit am Lader und der Ladeluftführung ist sehr wichtig. Es darf kein Öl im Ladeluftsystem bzw. den Schläuchen darf Öl sein. Ein hauch von einem Ölnebel darf hingegen sein.

Wichtig ist das nirgends Öl austritt. So sollte man einfach mal die Schläuche öffnen.

Ein Klackern im Lader deutet auf einen Fremdkörper hin. Dieser muss entfernt werden da er zu kapitalen Schäden führen kann.

Schleifende Geräusche deuten auch auf einem Fremdkörper hin oder auf  verschlissene Dichtleisten im Lader hin.

Näheres bedarf einen genauen Untersuchung. 

Der Ladeluftkühler ist auf Risse und Beschädigunggen zu prüfen. 

- Auspuffanlage 

  alte Anlagen sind sehr oft undicht und durchgerostet. Auspuffgummis werden öft spröde und rissig. Mit etwas Mühe recht einfach zu wechseln. 

- Zylinderkopfdichtung 

 befindet sich Öl im Wasserbehälter, ist ein Mayonaisen ähnliches Objekt unterm Öleinfülldeckel oder am Ölmessstab kann es eine defekte Kopfdichtung sein. Bestenfalls wird es Kurzstrecke sein jedoch sollte hier intensive geprüft werden.

- Benzinpumpe am Zylinderkopf

  diese kleine Pumpe kann einem den ganzen Motor mit Öl versauen da bei ältere Pumpen öfters das Membran kaput geht. Dadurch kann Öl austretten.

 - Benzinschläuche 

 Die Benzinschläuche werden meist spröde,hart und rissig. Dadurch tritt oft Kraftstoff aus das sich durch unagenehmen Gewruch offenbart. Benzinschläuche lassen sich recht einfach ersetzen. 

- Lüftung

das Lüftungsgebläse gibt des öfteren seine Geist auf. Entweder quitscht es erheblich, was der Motor ist,  

oder aber es funktioniert nur auf einer oder auf der zweiten Stufen. Dann ist der Vorwiederstand defekt.

Hin und wieder ist aber auch das Ventiel kaputt bzw. schließt oder öfnet sich nicht richtig.

Dann hat man entweder nur kalte oder warme Luft.

Das Luftverteilergehäuse  hinter dem Amarturenbrett hakt mit der Verteilerklappe.

Die Züge der Regulierung sind oft auf die Jahre verbogen oder gar ausgenudelt. 

 - Achsmanschetten 

sind leider ein sehr häufiges Problem. Das bekannte Probleme beim Frontantrieb, werden sie oft rissig und dadurch undicht.

Das Fett tritt aus und schlimmsten Falls kann es zu Gelenk beschädigungen kommen.

Lenkrad einschlagen und eine Runde im Schritttempo im Kreis fahren. Es dürfen keine knackende Geräusche auftretten. 

- Spurstangen

  die Köpfe können ausgeschlagen sein oder die Dichtungen defekt.  

 

- Rauch aus dem Auspuff 

Wenn Rauch aus Ihrem Auspuff entweicht, achten Sie darauf, ob dieser schwarz, blau oder weiß ist. Wenn der Rauch nur beim fahrenden Fahrzeug auftritt, bitten Sie einen Freund, hinter Ihnen zu fahren und den Rauch zu beschreiben. Dadurch werden Sie nicht vom Fahren abgelenkt.

 Schwarzer Rauch  

wird durch die Verbrennung von Kraftstoff im Auspuff verursacht. Dies kann durch einen schlecht eingestellten Vergaser (oder ggf. die Einspritzanlage) oder durch einen verstopften Luftfilter verursacht werden. Wenn nur bei der ersten Fahrt am Morgen schwarzer Rauch austritt, muss vermutlich der Choke bzw. das Einspritzsystem eingestellt werden. Ihre Fachwerkstatt vor Ort kann den Grund feststellen und das Problem beheben.
 
Blauer Rauch  

zeigt an, dass Öl verbrannt wird. Leider wird ständig auftretender blauer Rauch wohl sehr teuer, da wahrscheinlich die Kolbenringe oder die Zylinderwand beschädigt sind. Wenn nur morgens eine kleine Wolke blauen Rauchs austritt, dann liegt das Problem wohl in beschädigten Ventilsitzen oder Ventilschaftdichtungen. Dies ist weniger schwerwiegend, muss jedoch ebenfalls umgehend von der Fachwerkstatt behandelt werden.

 Weißer Rauch

kann darauf hinweisen, dass an Kühl- oder Frostschutzmittel entweder ausläuft oder in den Verbrennungsraum getrieben und dort verbrannt wird. Ein Leck in der Zylinderkopfdichtung, ein Riss im Zylinderkopf oder eine beschädigte Zylinderwand sind die häufigsten Ursachen dieses Problems. Fragen Sie aber bei einer Fachwerkstatt nach, bevor Sie eine Reparatur in Angriff nehmen.

_______________________________________________________________________________ 

Tipp: 

Nach einem Neukauf sollte man ambesten gleich einige Sachen erledigen die Sinnvoll sind.

Ob sie schon laut Vorbesitzer getätigt wurden oder nicht, ist es immer Ratsam diese  

Sachen zu erledigen die fast jeder selber machen kann.

 

Luftfilter:  

diesen am besten gleich ersetzen was nicht mit großen Kosten verbunden ist.

Wird oft bei älteren Fahrzeugen vernachlässigt. 

Der Motor bekommt besser Luft und verbraucht auch gleich weniger Sprit.

Ein guter ruhiger Motorlauf wird sich dann auch einstellen.

 

Ölwechsel mit Filter:

da viele Vorbesitzer diesen Wechsel nicht gerade ernst nehmen empfiehlt es sich immer

den Ölfilter und das Motorenöl zu wechseln.

Den Wagen warm fahren und dann die Ablassschraube öffnen und das auslaufende Öl in einer geeigneten Wanne auffangen. Das Altöl natürlich Umweltgerecht entsorgen lassen.

Ruhig das Öl  lange abtropfen lassen.

Von Ölspühlungen halte ich persönlich nichts da diese auch alte Verkrustungen lösen die

A. zu Verstopfungen führen können und B. Ablagerungen lösen die zu Undichtighkeit führen

wo man es bei alten Motoren leider nicht erwartet.

 

Zündkerzen, Verteilerkappe und Läufer wechseln:

gerade alte Zündkerzen findet man in gebrauchten Polos, Verteilerkappen die schon  

recht verschliessen sind und Läufer die nur noch so ihren Dienst versehen.

Dieser Wechsel wird euer Motor euch danken durch guten Lauf und perfektem

starten. 

 

Keilriemen und Zahnriemen:

sind oft rissig oder spröde, ein Riss kann verherende Auswirkungen haben gerade ein gerissener Zahnriemen. Auf keinem Fall ein Risiko eingehen und sich auf Verkäufer

verlassen. Es sei denn man kennt ihn persönlich und weiß das er das Fahrzeug regelmäßig gepflegt hat.

Zur eigenen Sicherheit gleich wechseln.