Reparaturen, Tipps und Anleitungen  

 

Generell gilt das ich nicht für die Fehler anderer hafte. Das Arbeiten mit diesen Anleitungen geschieht  auf eigene Gefahr. Wenn ihr keine Ahnung habt lasst es von einer Fachwerkstatt machen. 

 

Was brauche ich an Werkzeug? 

Das stellen sich viele die Frage bevor sie sich ans Werk machen und selbst Hand anlegen.

Eine ganze Werkzeugkiste voll mit irgend welches Werkzeug und Spezialsachen die man vieleicht irgend wann mal benötigt oder gar für immer unbenutzt in der Kiste liegt benötigt keiner.

Als erstes sollte man sioch klar sein was wil ich alles machen bzw. was traue ich mir zu. Das man nicht alles machen kann ist fast klar dafür gibt es Werkstätten die wären dann arbeitslos.

 Ich gehe hier nur auf Teile ein die man benötigen kann bzw. auch wird.

Dazu sind nicht 1000€ nötig jedoch sollte man auf gewisse Qualität achten die sich spätestens beim schrauben bemerkbar machen.

Hier die kleinen Dinge für eine gute Schrauberrei.

 

 

Rohrzange

Zange

Seitenschneider

Zange für Achsmanchetten ( kein muss)

Eisensäge

Federspanner ( müssen keine teuren sein für das eine bis zwei mal )

Drehmomentschlüssel ( ganz wichtig )

Kunstoffhammer

Hammer

Schraubendrehersatz ( günstig reicht aus )

Drahtbürste 

Maulkschlüssel bzw. Ringschlüssel, ich verwende hauptsächlich 17,13,10,8  

 

 

Abzieher drei Größen

Abdrücker

Vielzahnnuss wobei kein ganzer Satz gebraucht wird, für Antriebswellen nur die  8.

17 mm Imbusnuss für Getriebeöl wechsel.

Kühlmittelprüfer

Ölfilterschlüssel 

 

Knarrenkasten gut ausgestattet mit Zündkerzennuss und Nüsse bis 30 reicht aus mit Verlängerungen kurz und lang.

Ist Gold wert beim schrauben und sollte nicht fehlen.

Unterstellböcke( 2 sind empfehlenswert) und Auffahrrampe natürlich TÜV geprüft

sind gute Helfer. 



Mein leiblings Werkzeug selbst gebaut. Ein Heizungsrohr mit Verlängerrung und Kupplungsstück. Zum kraftvollem lösen und anziehen der Schrauben zbs. Radnarbe.

 

Ein Feinmechanikerkasten ist nicht schlecht, dort hat man alles an Kleinwerkzeug was man brauch wie Nüsse und Schraubendreher. Den kann und will ich nicht mehr missen. Er ist mein treuer Begleiter bei Besuchen von Schrottplätzen und schraubereien am Auto. 

 

Ein Rangierwagenheber und der gute alte Schraubstock sollten nicht fehlen.

Ein paar Pinsel, Trichter, Ölkännchen, Lappen und vor allem Schüsseln für Öl und  

Wasser sollten Grundausstattung sein.

Habt Ihr dieses alles könnt ihr einiges selber machen und seit gut gerüstet. 

 Nockenwellenarretierung.

Diese kann man ganz leicht selber bauen. Jeder der schonmal den Simmerring wechseln musste weiß das es schwierig ist das Nockenwellenrad richtig zu arretieren.

Aus zwei Flachstahl und 4 Schrauben mit Muttern ist er schnell selbst gemacht.

 

Nockenwellenarretierung Polo 86c

 

In Aktion ( ohne Gummischutz)

 

Nockenwellenarretierung VW Polo 86c