Die Andenkenplatte 

Die Idee kam mir nur aus Langeweile, woher auch sonst.

Hatte ich in ebay zwei Seitenteile vom Polo "Genesis" mit Dekor erworben.

 

So stellte ich mir die Frage was mache ich wirklich damit. Nach langem hin und her kam mir der Entschluß das erstmal die scharfen Kanten von den Blechen entfernt werden müssten.

Sind die Aufkleber vom Genesis Modell doch recht selten und bei VW als Ersatzteil entfallen wollte ich sie erhalten.

 

So nahm ich das was der Keller noch so hergab. Aluprofilleisten aus dem Baumarkt ( die waren noch von der letzten Aquariumabdeckung übrig) eine Stichsäge mit Metallsägeblatt, Winkelschneider und Sikaflex.

Aber auch eine andere Variante gibt es die mir erst später kam.

Zuerst stelle ich mal die Erstversion vor.

Wichtig ist vorher das abkleben der Stichsäge und des Blechteils.

Das Krebband schützt den Lack vor Kratzer 

 

 Nach dem absägen die Klebestreifen entfernen  

 

 

 

Das Werkstück nach dem Zuschnitt. 

Für passende Winkel ist diese Säge natürlich praktisch. 

 

 

 

Nach dem Zuschneiden der Aluprofile kleben wir diese mit Sikaflex fest. Das ganze läßt man über Nacht trocknen und kann dann das überflüßige Verklebte abschneiden und später mit Lack, bei mir war es Felgenlack, lackieren. 

 

Das ganze kann man dann an die Wand ect. aufhängen. Das geht natürlich mit jedem anderem Dekor. 

 

 

Die zweite Version ist die schnellere aber auch nicht schlechtere Version.

Dazu brauchen wir nur einen alten Nummernschildhalter.

 

Schneidet das Werkstück auf die passende Größe des Schildes und steckt dieses in den Halter. Fertig, und es sieht garnicht mal so schlecht aus. 

 Auch eine nette Idee ein Erinnerungsstück von seinem Wagen zu haben.