Die Lüftung kann mehrere Fehler vorweisen die bei uns zu Problemen führen.

Darum versuche ich hier auf die Wichtigsten einzugehen.

Die Lüftung besteht im Prinzip nur aus  7 Teilen. 

 

Der Vorwiederstand:



 

Der Vorwiederstand verursacht die meisten Probleme. Läßt sich die Lüftung nur noch auf ein Paar Stufen schalten bzw. springt sie nur auf einzelne Stufen an.

Ist der Vorwiederstand defekt.

Der Austausch ist recht einfach, denn er ist nur mit drei Kreuzschrauben befestigt. 

Das Ventil 



Wird die Heizung nur noch schwach warm oder garnicht. Kommt nur noch heiße Luft

aus der Lüftung. Dann ist es das Ventil, dieses regelt die Zufuhr von Kühlwasser durch den Wärmetauscher. Schließt es nicht mehr richtig oder öffnet es sich nicht mehr ganz , sind solche Probleme meist der Fall. Der Wechsel ist nicht so leicht da im  

eingebautem Zustand der Platz mangelt. Der Kühlkreislauf muss auf alle Fälle danach entlüftet werden.

Der Wärmetauscher 

 

 

 

 

 

Sieht aus wie ein Kühler und ist Zuständig für die Heizung. Durch ihn entsteht die warme Luft im Innenraum. Ist er defekt dann verliehrt man Kühlwasser und manchmal wird der Innenraum nass.

Das Gebläse 

 

Das Leid eines Polofahrers. Fast jeder kennt diesen unglaublich hohen rappelnden und quitschenden Ton den er abgeben kann. In diesem Fall sind es die Lager des

Lüftermotors.

Zwei gibt es an der Zahl, das hintere ist leicht zu erreichen aber das wichtige welches

für die Geräusche zuständig ist sieht man nicht.

Solange die Welle nicht ausgeschlagen ist und das Lager bei beginn gleich behandelt wird. Ist nichts verlohren. Denn hier fehlt nur Fett.

Da gibt es verschiedene Tips die man bekommt. Von einsprühen mit WD40 und einem Loch ins Gehäuse bohren und dann WD40 satt reinsprühen.

Von dieser Variante rate ich ab. Wenn jemand weiß wie WD40 wirkt wird mecken das es hier am falschen Platz ist.

Es löst Rost und hat wenig schmierende Eigenschaften die für eine Dauer zum Vorteil sind. 

Das einsprühen durch die Öffnung im Ventilator bringt außer das es im Innenraum erheblich stinckt kaum etwas. Der Grund ist das das Lager hinter einem Steg sitzt und kaum erreicht wird. 

 

Vorher testen wir ob der Ventilator spiel hat. In dem wir einmal dan dem Ventilator rütteln. Bewegt er sich kaum sind die Lager noch heile. Dann lohnt sich der Aufwand noch. 

Um richtig vorzu gehen müssen wir das Gehäuse zerlegen. 

Dazu müssen wir die Gehäuseschalen entfernen. Mit einem gleichmäßigen ziehen an der Unterseite, auf beiden Seiten, bekommt man sie auseinander.  Ein bis zwei Nasen können dabei abbrechen die aber bei dem Zusammenbau nicht wirklich fehlen. 

 

 

 Den Vorwiederstand abschrauben 

 

Den Halter für den Vorwiederstand abhebeln. Zu vor müssen wir den Motor etwas nach oben drücken.

 

Jetzt kann man den Halter abnehmen und der Motor ist freigelegt. Man kann ihn jetzt nach untenhin raus nehmen. 



Die Ölung passiert jetzt an zwei Stellen. Am hinterem und vorderem,schlecht zu erreichendem Lager, unter dem Ventilator.

Versucht nicht den Venti aus zu bauen. Das geht meistens schief.

Kugellagerfett oder Getriebeöl hat sich sehr gut bewährt. 



Jetzt nur noch alles zusammen bauen und darauf achten das der Ventilator nicht am gehäuse scharbt.  

Der Motor 

Im Gegensatz zu allen Meinungen befindet sich im Motor kein Kugellager.

Das eigentliche Lager besteht aus einer Kugel die auf der Welle sitzt und in der Gehäuseschale sitzt.

Eine Spannfeder sitzt oberhalb desa eigentlichen Lagers und sorgt für die entsprechende Spannung.

Wenn man denLüfter zerlegt sieht man gleich warum er anfängt zu quitschen.

Die Kugel ist normal freigängig auf der Welle, aber da diese auf Grund von Feuchtigkeit anfängt zu korridieren kann das Lager sich nicht frei bewegen.

Fazit daraus ist das Ohrenbetäubende quitschen was später zur abnutzung der Welle und Kugel führt.

Das Ende vom Lied ist ein defekter Lüftermotor.

Das Lager, es ist eine einfache Kugel mit 5 mm Innendurchmesser und 15 mm Aussendurchmesser. 

Lager Lüftungsmotor Polo 86c

 

Der ganze Motor besteht aus :
- Welle
- Gehäuse,
- zwei Kugeln (die als Lager dienen)
- Lüfterrad
- Magnete
- Kupferspulen
- Schleif-Kohlen

Lüftermotor Polo 86c

 

Das Lager ( Kugel ) auf der Welle hinten. 

Lüfterlager Polo 86c

 

Das Lager (roter Pfeil) Die Spannfeder ( grüner Pfeil ) 

Lager und Spannfeder Polo 86c

 

Die Gehäusehälfte mit Magneten und eigentlicher Lagerschale 

 

Lagerschale am hinterem Ende. Sichtbar unter dem Vorwiederstand im Wasserkasten 

Lüfterlager Polo 86c

 

Das lager unter dem Lüfterrad 

Lüfterlager vorne unterm Lüfterrad.

 

Natürlich übernehme ich keine Haftung für Schäden und Richtigkeit für dieser Anleitung.      

Ich übernehme keine Haftung für Schäden und die Richtigkeit  der Anleitung. Wenn Ihr keine Ahnung habt wendet Euch an eine Fachwerkstatt oder an jemanden der es kann.