Zum ausbauen einer Tür benötigen wir eine Knarre mit 16 ner Nuss, einen Schraubendreher, Hammer und eine Zange.

Einen zweite Person die mit anfassen kann ist hilfreich und erleichtert einen den Ausbau und einbau erheblich. Man kann es aber auch alleine machen. Dazu ersetzen wir die zweite Person durch einen Unterstellbock

Zuerst müssen wir den Splint vom Fangband entfernen. Dazu gehen wir mit einem dünnen Schlitzschraubendreher unter dem Sicherrungsring.

Oft muss man mit einem Hammer etwas nachhelfen um zwischen den Ring und dem Splint zu gelangen.

 

Mit zwei kleinen schlägen hat es sich meist schnell erledigt. Dann hebeln wir den Sicherrungsring nach unten hin ab.Nun muss man den Splint nach oben hin raustreiben. Meist geht es nicht so einfach wie abgebildet.

Da hilft dann wieder die Hammer Methode. Mit einer Zange ziehen wir ihn raus. 

 

Zuerst wird die Schraube unten losgeschraubt und nicht sofort entfernt.

Dann schrauben wir die obere los, aber auch hier nicht ab.

Das hat den Grund um ein wegkippen der Tür zu vermeiden. Die Tür senkt sich direkt nach dem lösen nach unten.

Hier ist eine zweite Person gefragt diese aufzufangen. Ohne hilfe stellen wir vor dem losschrauben einen Unterstellbock unter die Tür am hinterem Ende. Dieser wird die Tür auffangen. Das ganze geschieht im Sitzen um so besser die Tür halten zu können.

Mit den Beinen kann man die Tür zusätzlich stützen.Erst dann wird unten die Schraube entfernt. Dann schrauben wir die obere raus.  

 

Besser ist es wenn man eine zweite Person dabei hat die hilft. Aber wie so oft ist die meistens nicht vorhanden.    

Ich übernehme keine Haftung für Schäden und die Richtigkeit  der Anleitung. Wenn Ihr keine Ahnung habt wendet Euch an eine Fachwerkstatt oder an jemanden der es kann.