Die einzelnen Veränderungen an den Polo Modellen 

- Lichtschalter

Als der Polo 86c eine Nebelschlußleuchte hatte bekam er einen neuen Lichtschalter.

 

Dieser war zu erkenen an dem Symbol des Lichtschalters.

So erhielt der neue Schalter 12 PIN´s als Anschluß.

Lichtschalter Polo

Lichtschalter 86c

 

 

 

 - Rückleuchten

ab Modelljahr 1987 bekam der Polo einen größeren Rückfahrscheinwerfer

Hier an Hand der Steilheckrückleuchten zu erkennen.

 

Rückleuchte Steilheck

Steilheckrückleuchte

 

 - Außenspiegel 

In den Jahren wurden die einzelnen Außenspiegel verändert.

Ab Modelljahr 1983 wurden nur noch der bekannte Außenspiegel verwendet. Manuelle und von innen verstellbar waren sie je nach Ausstattung.

 

Spiegel

Spiegel 3

Spiegel 2

- Spiegeldreiecke 

Die Spiegeldreiecke im Innenraum waren vorher so konzipiert das Halter angebracht waren die über die Schrauben gesteckt wurden.

Später bekamen sie sogenannte Nasen die in Kunstoffmuffen gesteckt wurden. 

 

- Waschdüsen

Ab Modelljahr 1988 wurden die Scheibenwaschdüsen zwischen den Lüftungsgittern auf der Motorhaube befestigt.

 

Waschdüsen Polo 86c

Waschdüsen

- Kühlwasserrohr 2F Modelle  

Das Kühlwasserrohr wurde in den ersten Jahren aus Metallgefertigt.

In späteren Modellen ist es aus Kunstoff 

 

- Embleme

ca. 1985-86 bekam der Polo das VW Logo vorm Schriftzug Volkswagen.



- Wischwasserbehälter 

seit 1987 wurde der hintere Wischwasserbehälter ( im Kofferraum rechts)

ersetzt. Seit dem förderte eine Zweiwegpumpe das Wasser aus dem Vorratsbehälter im Motorraum zur Heckscheibe. Dadurch wurde der Vordere Wischwasserbehälter größer dimensioniert. 

 

Wischwasserbehälter

 

Wischwasserpumpen

 

 

- Dreiecksfenster  

Die Dreiecksfenster bei den Coupes wurden mit einer vestärkten Gummidichtung

versehen. So wurde eine Gummilippe angebracht die über den Steg ging um  

den CW Wert zu senken und die daraus resultirenden Fahrgeräusche minderten.

 



Alle Polo 2 Coupes wurden mit der verstärkten Dichtung versehen. Auch die diversersen sonmdermodelle und das Fox Coupe. Lediglich beim Steilheck un Derby wurde die innenliegenden Seitenscheiben verbaut.

Dort gab sie ab 55 PS Motoren was aber nicht der Regel entsprach.

 

Beim 2F wurden nur die Fahrzeuge damit ausgestattet die Serienmäßig mit 55 PS aufwärts ausgestattet waren.

Jedoch gibt es auch hier fahrzeug des Fox Coupes ie diese Scheiben rin haben. 

 

Dazu gab es auch verschiedene Unterlagen für die Außenspiegel.  

Da die Dichtung dicker war war die Unterlage dafür etwas schmaler.

 

Die obere Schale ist für Fahrzeuge mit normaler Fensterdichtung, die untere flache Schale ist für Fensterdichtungen des Coupes. 



 

- Windleitblechverkleidung

Anfang 1991 wurde die Windleitblechverkleidung abgeschaft. Vorher zierte sie alle Polo Coupes. 

- Sportsitze 

1982 bekam der GT Vollschaumsitze diese wurden 1985 durch Sportsitze ersetzt. 1988 wurden sie wieder durch Volschaumsitze ersetzt und die Sportsitze nur noch gegen Aufpreis erhältlich.







- Türtafeln

1985 bekammen die Türtafeln einen größeren Stoffbesatz  



 

- Türöffner 

ab ca. 1985 wurden abgerundeten Türöffner verwendet. Genaues Datum kann leider nicht ermittelt werden. 



 

- Kühlergrill

ab 1988 waren alle Doppelscheinwerfergrills beim GT ohne roter Ziernaht.

 

 

 

- Lüftungsdüsen

Zwischen 1981 und 1985 wurde die Makierung der Lüftungsdüsen entfernt.

Die vorher noch weißlich gekennzeichnet war später nur noch schwarz.

Wann genau kann nicht nachvollzogen werden.

polo 2 Lüftungsdüsen 1983 und 1986

 

 - ab Modelljahr 1983 

 - Kühlmittelmangelanzeige, ab jetzt stand die Anzeige auch für den Polo  

   zur Verfügung. Durch einen Schalter im Kühlmittelbehälter und einem  

   zusätzlichem Steuergerät war dieses möglich. 

- von nun an werden Flachstecksicherrungen verwendet. Der Polo/Derby

  ist davon nicht betroffen. 

- die Dynamische Öldruckkontrolle wird bei allen VW Modellen eingeführt 

 

- ab Modelljahr 1988 

- Waschdüsen ab jetzt nur noch zweistrahlig

- bei Brems- und Kupplungsbeläge wird kein Asbest mehr verwendet

- ein neues Gewährleistungspaket bei kauf des Neuwagens

- erstmals Metallic Lack für die Fox Modelle bestellbar

- mit dem Radio "beta" erhält der Fox eine feste Hutablage

- geteilte Rücksitzbank jetzt bestellbar

- Leichtmetallfelgen beim GT Serie

- 5 Gang Getriebe beim 55 kW Motor

- 55 kW Motor für den CL bestellbar

- Halogen-Fernscheinwerfer anstatt Nebelscheinwerfer beim GT

- GT Ausstattung auch fürs Steilheck sowie der 55 kW Motor  

 

Amaturenbrett

Die Maserung wurde ab 1984 verändert 

 

- ab Modelljahr 1992

 ab dem Modelljahr war manche Ausstattungen nicht mehr bestellbar:

- elektrisches Faltschiebedach

- blanke Dachreling

- Scheinwerfereinigungsanlage

- Kunstleder für die CL Ausstattung

- beheitzbarer Beifahrersitz

- Drehzahlmesser für die Fox Ausstattung

- von innen verstellbare Plane Aussenspiegel Beifahrerseite

- Frostschutzmittel bis - 35 C°

 

Handkurbeln wurden verändert ab 1983 

 

- Lackierungen 

ab Modelljahr 1992 konnte jetzt auch das Karibikgrün für die CL, GT Modelle

bestellst werden.

 

- 3F Motor

mit der Streichung und Ablösung des Schlepphebelmotors "GK"  wurde der  

Hydrostößelmotor "3F" Modelljahr 1990 eingeführt. Anfangs auch noch ohne Kastalysator zu bekommen mit 78 PS Leistung wurde dieser mit der Einführung des Polo 86c2f nur noch mit KAT verbaut und einer Leistung von 75 PS.

 

- Radhausschalen

seit 10.90 werden die Radhausschalen vorne mit Spreiznieten befestigt. 

 

 - Handbremse 

 Die Handbremse wurde zum Modelljahr 1985 verändert. Sie erhielt zur Funktionssicherheit eine andere Führung. So konnten jetzt die Seile gleichmäßig Kraft auf die Bremsbacken ausüben. Der Handbremshebel bekam eine andere Befestigung.  

 

- Zahnriemenantrieb

ca. 11.90 hat der Zahnriemenantrieb eine geänderte Verzahnung

Genannt "Super Torque- erhöhtes Drehmoment"

Dadurch wurde der Zahnriemen, Kubelwellenrad, Kühlmittelpumpenrad und Nockenwellenrad geändert. 

 

- Riemenscheibe  

seit 08.86 wurde der Kurbelwellenzapfen/Zahnriemenrad geändert 

 

- Zündleitungen

seit 1984 wurden die Zündleitungen an den steckverbindungen wie Verteilerkappe, Zündspule, Kerzen und Entstörsteckern mit M4 Anschlüssen ausgerüstet.

 

- Wartungsarme Batterie

seit 09.87 wurde eine wartungsarme Batterie serienmäßig verbaut.

 

- Seilzug Haubenschloß

bis 09.90 ist der Seilzug angeklemmt ab 10.90 ist es eingehängt.

 

- Lenkgetriebe 

seit August 1982 wurde der Mitnehmer so geändert das jetzt beide Spurstangen gleich lang sind.

 

- Kupplungsseil

seit 08.85 wird bei einigen Fahrzeugen ein Kupplungsseil mit automatischer Nachstellvorrichtung verbaut. 

 

- Lenksäule

seit 10.86 wird nur noch eine einteilige Sicherheitslenksäule mit Ausklinkelement verbaut.

 

- Ansaugluftvorwärmung

seit 01.84 werden bei Fahrzeugen mit 40kW zum Teil ohne thermostatische Ansaugluftregelung eingebaut.

Bei den neueren Motoren wurde die Ansaugluftvorwärmung automatisch geregelt. 

 

- Bremslichtschalter  

Der Bremslichtschalter für die Handbremse war bei den ersten Modellen bis ca. 1985

im Hauptbremszylinder angebracht. Später wurde er durch den Schalter am Handbremshebel ersetzt. 

 

- Teillastkanal-Beheitzung

bei Fahrzeugen bis 7.83 ist der Vergaser mit einem Heizelement zur beheitzung des Teillastkanals ausgestattet. Dieses sollte verhindern das der Vergaser vereist.

Seit 09.1982 wird die Teillastkanal-Beheitzung über einen Thermoschalter bei 24C°

Schwimmkammer Temperatur abgeschaltet.

 

- Auspuff 

 Der Auspuff wurde ab 1985 nur ohne Steinwolle gedämpft. Dadurch erhöhte sich die Haltbarkeit und das Geräuschniveau blieb auf Dauerniedrig.

 

- Lenkradverzahnung

Ab Modelljahr 1989 veränderte sich die Lenkradaufnahme. Die Verzahnung wurde durch eine Hülse von "Grob auf Fein" geändert.

 

Lenkrad Verzahnung Fein

Lenkrad Verzahnung Grob

 



 

- Bordwerkzeug

Das Bodewerkzeug war zuerst an der rechten Seitenwand im Kofferraum mit Klipps befestigt. Später mitte der 90 ger wanderte es in einer Kunstoffschale unter dem Reserverad dort wo auch vorher der Wagenheber war. 

 

- Sicherheitsgurte 

 Die Sicherheitsgurte bekamen 1985 vorne einen Umlenkbeschlag und verimngerte somit das verdrehen des Gurtes. Gleichzeitig erhöhte es den Anlegekomfort

 

- Tank 

Ab 1985 wurde der Tank auf 42 Liter Inhalt angehoben. Das waren 6 Liter mehr Volumen als wie beim Vorgänger mit 36 Liter.

 

- Amaturenbrett 

Das Amaturenbrett bekam 1985 eine andere Oberflächenstruktur. Diese war so wie vom Golf und Passat übernommen worden.

 

- Radkappen 

 1985 bekamen die Modelle CL ect. neue Radkappen. Die Sternförmigen waren von nun an nicht mehr die Serienkappen.   




- Fahrwerk 

 1985 wurde bei allen das vordere Fahrwerk um 10 mm gesenkt. Somit wurde ein besseres Fahrkomfort erzielt. Die Fahreigenschaften so wie Optik verbesserten sich dadurch.

 

- Federbein  

Bei den ersten Modellen gab es für die 75 PS Motoren ein verstärktes Federbei.

Dafür wurde ein Knotenblech eingeschweißt.

Später wurde ein geändertes verstärktes Federbein verbaut für alle Varianten. 

 

 - Sitze

Beim 2f wurde die Rückenlehne im innern verändert. So ist bei den ersten Modellen

bis zur Modellpflege noch mehr Flies im Rückenbereich verwendet worden. Danach ist der Flies

viel dünner.

 

Sportsitz von Januar 1991                                              Sportsitz von November 1991  



Die Sitzverstellung wanderte auf der anderen Seite. So kann es sein wenn man Sitze aus älteren Modellen verbauen möchte diese nicht passen. 

 

  - Bautenzug Rückenlehne 

 Der Bautenzug ist in den ersten Jahren noch Kunstoffummantelt gewesen, später hat man die Ummantellung weggelassen.  

 

 - Seitenaufprallschutz  

 Ab August 1991 wurden die Türen verstärkt durch einen Seitenaufprallschutz.

Dieser wurde durch eine Strebe in der Tür vollzogen

  ohne  

ohne Seitenaufprallschutz Polo 2

 

 mit

mit Seitenaufprallschutz Polo 2

 

 

 

- Kühler  

 Die Kühler änderten sich.

In der ersten Modellreihe bis ende 1983 wurden Kühler mit intregiertem Ausgleichsbehälter verbaut. Danach wurde ein seperater Ausgleichsbehälter

im Motorraum plaziert. 

 



- Bremsflüssigkeitsbehälter

die ersten Modelle hatten noch einen länglich- flachen Behälter. Mit der Änderung des Kühlers und somit Einführung eines Kühlwasserbehälters wurde dieser kleiner und kompakter. 

 

- Lichtmaschiene

 Seit 1983 wird eine kleinere Riemenscheibe verwendet, die auch ein laden bei niedriger Drehzahl garantiert.

 

- Bremssattel 

 Ab 1985 wird die Faustsattelbremse eingeführt und löst so die Schwimmsattelbremse ab. Dadurch entfielen auch die kleineren Bremsklötze.